Nur notwendige akzeptieren
Auswahl akzeptieren
Alle akzeptieren

Kieferorthopädie Esslingen

Startseite Esslingen   |   Weitere Orte Rems-Murr-Kreis 

Kieferorthopädie in Esslingen am Neckar:
1 Kieferorthopäden (Fachzahnärzte für Kieferorthopädie) gefunden.



Wussten Sie schon...

Bitte beachten Sie: Nur eine Beratung bei einem erfahrenen Kieferorthopäden kann Ihnen präzise Informationen zu Ihrer Zahnfehlstellung und den möglichen Behandlungsmethoden geben. Wir empfehlen Ihnen dazu eine Terminvereinbarung bei einem Fachzahnarzt für Kieferorthopädie!

Anzeige
Frau begeistert von Invisalign Schiene von Aligner Expert: Unschlagbar komfortabel - Unfassbar günstig Jetzt Aligner bestellen
Alle sind sehr erstaunt zur Invisalign Schiene von Aligner Expert - Breaking News: Unglaubliches Aligner-Angebot
    +++ BREAKING NEWS     -     Unglaubliches Aligner-Angebot ...         +++ BREAKING NEWS     -     Unglaubliches Aligner-Angebot ...         +++ BREAKING NEWS     -     Unglaubliches Aligner-Angebot ...             +++ BREAKING NEWS     -     Unglaubliches Aligner-Angebot ...        
Mann freut sich riesig zu Aligner Angebot von Aligner.Expert mit Original-Schienen sogar von Invisalign
Eine Glasklare Entscheidung: Aligner.Expert bietet Invisalign Schienen zum günstigen Angebot. Transparent durchsichtig herausnehmbar
Esslingen
Bundesland:Baden-Württemberg
Regierungsbezirk:Stuttgart
Landkreis: Esslingen
Stadtverwaltung:Rathausplatz 2, 73728 Esslingen
Web:https://www.esslingen.de/

Esslingen am Neckar liegt an einer Engstelle des Neckartals südöstlich von Stuttgart. Der Fluss durchquert das Stadtgebiet von Südosten nach Nordwesten, wobei die Altstadt nördlich davon liegt. Hier befindet sich auch die Staustufe Esslingen. Aus der Gemeinde Altbach kommend, berührt der Neckar zunächst den Stadtteil Zell und verlässt das Stadtgebiet zwischen den Stadtteilen Mettingen und Weil in Richtung Stuttgart. Esslingen am Neckar reicht im Osten in die Höhe des Schurwaldes, im Süden reichen die Ausläufer bis zur Filderebene. Die Stadt erstreckt sich über eine Höhenlage von 230 Meter im Neckartal bis 498 Meter im Schurwald.


Am Beginn des 19. Jahrhunderts gab es in Esslingen lediglich eine Metallwarenfabrik und eine Windenfabrik. Dann setzte jedoch eine starke Industrialisierung ein, in deren Folge Esslingen in den 1830er Jahren gemessen an der Arbeiterzahl und der Betriebsgröße die erste Stelle der württembergischen Städte einnahm. Die ältesten Fabriken gehörten überwiegend der Textil- und Lederindustrie an, darunter eine Tuchfabrik und eine Handschuhfabrik. Bald darauf folgten das Nahrungsmittelgewerbe mit der 1826 gegründeten Sektkellerei Kessler und die Metallindustrie. 1842 gab es in 18 Fabriken rund 1500 Arbeiter.

Bei Beginn des Eisenbahnbaus in Württemberg wurde Esslingen Endstation des ersten Bauprojekts, der Zentralbahn Ludwigsburg–Stuttgart–Esslingen. Der erste Zug erreichte Esslingen (von Cannstatt aus) am 20. November 1845. Der Esslinger Zweig der Zentralbahn wurde wenig später in Richtung Ulm ausgebaut, wobei das erste Teilstück Esslingen–Plochingen am 14. Dezember 1846 eingeweiht wurde. Der Ausbau der Eisenbahn durch das Königreich Württemberg führte zur Gründung der Maschinenfabrik Esslingen. Bis etwa 1860 nahm die Metallindustrie den führenden Platz in Esslingen ein. Neben der Metallwarenfabrik entstanden vor allem mehrere Maschinen- und Werkzeugfabriken.

Die entstehenden Industriegebiete prägten das Bild der Stadt. Nachdem bereits von 1805 bis 1811 ein Großteil der Stadtmauern und -tore sowie das alte Katharinenspital abgerissen worden war, kam es ab 1838 zu einer weiteren Abrisswelle, in der die alte Heiligkreuzkapelle, das Schiff der Hinteren Kirche und die alten Pliensaumühlen verschwanden und anstelle dessen Fabriken, eine Telegraphenstation, eine Gasanstalt und so weiter entstanden. 1865 entstand mit weiterem Fortschreiten der Industrialisierung am linken Neckarufer die Pliensauvorstadt. 1894 wurde das erste Arbeitsamt Deutschlands in Esslingen gebaut.

Durch die Industrialisierung veränderte sich Mitte des 19. Jahrhunderts das Verhältnis zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Die Gegensätze wurden stärker und führten 1848 während der Märzrevolution in den Staaten des Deutschen Bundes zur Gründung des ersten Arbeitervereins in Esslingen durch August Hochberger. Dieser erste Verein hatte vorerst nur vier Jahre Bestand, wurde dann jedoch 1862 als Arbeiterbildungsverein neugegründet und war mit 250 Mitgliedern bald zweitgrößter dieser Vereine in Württemberg. Hochstetter gründete 1865 auch einen Konsumverein. 1869 wurde in Esslingen der erste gewerkschaftliche Verband der Textilarbeiter in Württemberg gegründet. Die Stadt wurde bis zum Ersten Weltkrieg Hochburg der württembergischen Arbeiterbewegung.


Bekannte Unternehmen in & um Esslingen am Neckar:

  • Bechtle Graphische Betriebe und Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG gibt unter anderem die Eßlinger Zeitung heraus. Diese Zeitung ist das offizielle Mitteilungsblatt der Stadt Esslingen.

  • Der Automobilkonzern Daimler AG hat in der ehemaligen Lederfabrik Roser in der Pliensauvorstadt ein Schulungszentrum. In Mettingen hat die Firma eine Graugießerei, in der Achsteile, Getriebewellen, Pleuel und jedes Jahr 8,7 Millionen Bremsscheiben hergestellt werden. Bis Mitte 2003 wurden etwa 1,75 Millionen Tonnen Stahl vergossen. Das Werk wurde 1912 von Kaiser Wilhelm II. eingeweiht und zwischenzeitlich immer wieder modernisiert.

  • Danfoss Bauer ist ein Hersteller für Frequenzumrichter und Getriebemotoren.

  • Die Firma Eberspächer GmbH ist hauptsächlich im Bereich Abgastechnik, Fahrzeugheizungen und Glasbau tätig und hat ihren Stammsitz in Esslingen.

  • Festo, ein Hersteller vor allem von Produkten und Lösungen im Bereich der Automatisierung, hat seinen Hauptsitz in Esslingen.

  • Gustav Wahler konzentriert sich auf das Temperatur- und Abgasmanagement von Verbrennungsmotoren. Sie stellt AGR-Ventile, AGR-Leitungen und Thermostate her. Sitz des 1902 gegründeten Unternehmens ist Esslingen am Neckar.

  • Hengstenberg ist im Nahrungsmittelbereich ein bekannter Hersteller vor allem von eingelegten Produkten wie sauren Gurken, Sauerkraut, Gemüse und Rotkohl.

  • Müller Weingarten entwickelt und baut vor allem mechanische Großanlagen zur Blechumformung.

  • Die INDEX-Werke stellen Drehautomaten her.

  • Die Kessler Sekt GmbH & Co. KG, die erste deutsche Sektkellerei (gegründet am 1. Juli 1826).

  • Der Esslinger Verlag J. F. Schreiber produziert hochwertige Bilderbücher. Das 1831 gegründete Vorgängerunternehmen Schreiber-Verlag war für seine Märchenbücher im gesamten deutschen Sprachraum bekannt.Die Friedr. Dick GmbH & Co. KG ist ein Hersteller von Messern, Wetzstählen und anderen Werkzeugen für Köche und Fleischer. Seit 1997 ist der Sitz der Firma im Nachbarort Deizisau.


    • Folgende Städte & Gemeinden grenzen an Esslingen an:

      Landkreis EsslingenLandkreis Rems-MurrStuttgart
      AichwaldKernen im Remstal
      Baltmannsweiler
      Plochingen
      Altbach
      Deizisau
      Denkendorf
      Ostfildern

      Mit folgenden Städten hat Esslingen eine Partnerschaft:

      Eger, Ungarn (seit 1991)Piotrków Trybunalski, Polen (seit 1992)
      Molodetschno, Weißrussland (seit 1987)Schiedam, Niederlande (seit 1964)
      Neath Port Talbot, Großbritannien (seit 1958)Sheboygan, USA (seit 1967)
      Norrköping, Schweden (seit 1964)Udine, Italien (seit 1959)
      Velenje, Slowenien (seit 1970)Vienne, Frankreich (seit 1958)

      Weitere Sehenwürdigkeiten rund um Esslingen finden Sie hier!